Unser Selbstverständnis

Vielen Menschen in der Schweiz geht es gut bis sehr gut, wenige sind in ernsthafter Not. Oft können wir auswählen: beim Einkaufen, bei Aus- & Weiterbildung, die Form der Mobilität oder das Ferienziel. Ein soziales Netz hilft, dass auch in Krisensituationen oder wenn Schicksalsschläge Zäsuren bewirken, die Existenz nicht gerade gefährdet ist. Ein Service public sichert einiges unserer Grundversorgung. Lebensstandard & -optionen sind meist vielfältiger als bei den meisten unserer europäischen Nachbarn, ganz zu schweigen von denjenigen vieler Menschen in anderen Kontinenten. Über 2 Milliarden Überschuss konnte der Bund für das Jahr 2015 ausweisen, der Kanton SO schloss mit einem Defizit ab. Eigentlich können wir dankbar sein und uns Not & Notleidenden inner- & ausserhalb von Grenzen widmen. Doch weit gefehlt: Hüben & drüben verlangen Bürgerliche den Abbau staatlicher Leistungen, wollen die Grundversorgung weiter privatisieren & beantragen massive Einschnitte bei der Entwicklungshilfe. Gleichzeitig wird kräftig Stimmung gegen Notleidende auf der Flucht gemacht. Unverfroren werden grosszügige Steuergeschenke für die Wirtschaft verlangt. Forderungen zum Abbau von AHV-Leistungen stehen im Raum, auch Menschen mit Behinderung, Bildungswesen, öV & Soziales ganz generell soll der Geldhahn massiv zugedreht werden.
SP & Gewerkschaften sind diejenigen, die einen deutlichen Kontrapunkt setzen. Wir erheben unsere Stimme für: 1. die Wenigen in der Schweiz, die effektiv Not leiden, 2. die Sicherheit bei Krankheit, Unfall & Arbeitslosigkeit, 3. anständige Löhne & Renten, 4. eine erfolgreiche Wirtschaft, die dem Allgemeinwohl verpflichtet bleibt, 5. eine Grundversorgung, die voraussetzungslos allen zusteht, 6. eine Solidarität, die keine Grenzen kennt – eine zeitlose Vision, dass Menschen in dieser Welt in Würde geboren, aufwachsen, leben & im Alter erfüllt sterben können; eine unspektakuläre Selbstverständlichkeit, weil es ein Leben vor dem Tod gibt!

Philipp Hadorn, Nationalrat und Gewerkschafter aus Gerlafingen philipp.hadorn@nospam-parl.ch

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.